Fruchtsäurepeeling


Das Fruchtsäurepeeling ist ein chemisches Peeling. Unter Verwendung der Glycolsäure, die aus dem Zuckerrohr gewonnen wird, können je nach Konzentration die obersten Hautschichten entfernt und dadurch ein Erneuerungsprozess angeregt werden.. Somit kann erreicht werden, dass kleinere Falten verschwinden, die Haut glatter und weicher wird, Pigmentflecken verschwinden, Poren verfeinert und auch kleine Narben reduziert werden. Das Fruchtsäurepeeling kann auch bei der Komedonenakne sehr erfolgreich eingesetzt werden. Es kann zur Gesichts- Hals- und Dekolleté-Behandlung, aber auch auf den Händen und dem Rücken angewendet werden.

Im Wesentlichen wird zwischen Behandlungen zur Hauterneuerung/ Anti-Aging und der Aknebehandlung unterschieden. Für beide Indikationen sind zwischen 6 und 8 Behandlungen in 1-2 wöchigen Abständen notwendig. Zur Steigerung des Effekts, insbesondere eines oberflächlichen Peelings, empfehlen wir zusätzlich zum Peeling eine oder zwei Mikrodermabrasionsbehandlungen.. In Kombination mit einem Peeling wird der Effekt deutlich gesteigert.

Das Fruchtsäurepeeling stellt im Vergleich zur Anwendung von SkinCeuticals die aggressivere Behandlung dar. Daher ist es auch notwendig, dass ein von der Behandlerin vorgegebener Plan zur Vor- und Nachbehandlung eingehalten wird. Zudem ist die neu gebildete Haut sehr lichtempfindlich, so dass sie Sie nach und während der Behandlungsdauer regelmäßig durch Anwendung eins Sonnenschutzmittels, das sowohl im UVA- und UVB-Bereich (LSF 50 oder 50+) wirkt, schützen sollten. Die Verträglichkeit ist im Allgemeinen sehr gut. Abhängig von der Tiefe des durchgeführten Peelings bestehen Rötung, Schwellung oder vereinzelt auch Krusten über einen bis einige Tage

Genauere Informationen zur Wirkung und den möglichen Nebenwirkungen erhalten sie im Rahmen des Beratungsgespräches.[/column]